•  
  •  


Worte verstellen oft den direkten Zugang zu unserem Fühlen, zu unseren Wünschen und Sehnsüchten. Beim Malen, beim Legen von Symbolen, beim Arbeiten mit Sand oder Klang kommen wir in Fluss. Die Gedanken hören auf zu kreisen und wir öffnen uns für neue Erfahrungen. Natürlich geht es in der Gestalttherapie nicht darum, Kunstwerke zu schaffen, wobei das mitunter geschieht. Vielmehr geht es darum, die neuen überraschenden Erfahrungen langsam als neue Grundlage eines erfüllteren Lebens anzunehmen.